Peter hat eine Idee: Mit einem umgebauten Fahrrad Strom erzeugen! Die gewonnene Energie wird er dann als selbstständiger Stromerzeuger dem Elektrizitätswerk verkaufen und so auch noch Geld verdienen. Sofort fängt er mit dem schweißtreibenden Geschäft an. Um sein Angebot den „Stromverantwortlichen“ zu unterbreiten, macht er sich, entlang von Hochspannungsmasten und Umschaltstationen, auf den Weg zum Bärstädter E-Werk. Dort angekommen, sorgt Peter Lustig im Reich von Elektronen, Spannung und Watt, in der Welt moderner Heinzelmännchen, für einige Aufregung. Und jeder fragt sich: Wo war eigentlich Peter Lustig, als das Licht ausging?